Mein erster Bienenstich… wie viele waren es?

Dezember. Der letzte Monat des Jahres. Zeit für Rückblicke und Selbstbewertungen. Lasst uns den Rückblick zusammen wagen. Lasst uns zusammen mein erstes Jahr als Imkerin in Ausbildung betrachten. Aber da gibt es so viel zu erzählen… wo sollen wir nur anfangen?? Warum nicht mit meinem allerersten Bienenstich. Als wir Opa Heinz interviewten erzählte ich das ich noch nie gestochen wurde, erinnerst du dich daran? Nun hatte ich auch dieses erste mal. und nicht nur einmal. Wir alle haben es erwartet nicht wahr? Aber: Wie war es? Wie hat es sich angefühlt? Hat es sehr weh getan? Wie oft? Wann? und Was habe ich getan?

unverletzt überlebt

Das stimmt, lasst uns damit beginnen das ich nicht allergisch bin. Alle waren sehr erleichtert. Genau genommen war meine Reaktion eher minimal, nur ein wenig rot und fast nicht geschwollen. Könnte es daran liegen das ich in Körperstellen gestochen wurde welche nicht besonders empfindlich sind? Oder aber weil ich jedes mal Rhabarbersaft (Zwiebelsaft hilft auch) drauf getan hatte, genau so wie Opa Heinz es immer wieder empfahl? Egal, wichtig ist nur das ich es immer wieder gut überstanden habe, so gut das sogar Opa heint beeindruckt war. Jetzt werde ich euch mehr über diese ersten Bienenstiche erzählen. Dafür werde ich wieder einmal mein Imkertagebuch nutzen. Ich habe es bereits erwähnt als ich von dem ersten Bienenschwarm den ich je sah, berichtete. Natürlich finden sich darin auch alle Einzelheiten zu meinem ersten Bienenstich. Darüber hinaus auch Wo ich war, was passiert ist, Kommentare,… Ich werde dies direkt aus meinem Tagebuch kopieren und so mit euch teilen. 🙂 Viel Vergnügen!

Der erste Bienenstich… einfach unvergesslich!

24/05/2021

Heute ist ein großartiger Tag: der erste Bienenstich meines Lebens!

Und wohin, glaubt ihr, hat mich die Biene gestochen? Wohin, wenn nicht in meinen Hintern?

Ich wollte mich gerade auf eine Bank setzen und… genau da war eine Biene. Natürlich hat sie mich gestochen!

Es tut wehhhhhhh!

Basti fand die Situation sehr amüsant… Er hat gelacht! Wie auch immer:

  1. Basti wurde noch nie in den Hintern gestochen
  2. Keine allergische Reaktion und so lebten sie vergnügt bis an ihr Ende

Der zweite Bienenstich ließ auch nicht lange auf sich warten

20/06/2021

den zweiten Bienenstich heute! Und während sie für den ersten Bienenstich meinen Hintern aufs Korn nahmen, so waren sie heute nicht so weit davon entfernt! Was das heißt? der innere Oberschenkel. Auch in diesem Fall war die Biene im Recht. ich habe es verdient.

Die Biene spazierte über meine Shorts, in Richtung zwischen die Oberschenkel. Sie fühlte die Gefahr und genau da passierte es! Da dies noch immer meine ersten male Waren habe ich mich sehr erschrocken „Bastiiiiiiii, ich wurde gestochen!“, doch da ich nicht allergisch bin, war es absolut kein Problem! Basti hat dann sofort den Stachel entfernt (wie man das richtig macht muss ich noch verstehen, bislang bin ich noch im Babymodus: „Hilfe. Ich will meine Mama!“). Eigentlich hat er ihn auch nicht gut entfernen können da er kurz zuvor, beim inspizieren der Bienenbeuten, in die Kuppe vom Zeigefinger gestochen wurde. Nun, bevor ich meine ersten Bienenstiche hatte habe ich mich immer gefragt ‚wie ist es wohl von einer Bienen gestochen zu werden? Ist es sehr schmerzhaft?‚. Da ich nicht wusste was ich erwarten sollte war ich auch sehr beunruhigt… Jetzt da ich es getestet habe (glücklicherweise bin ich nicht allergisch und die Stiche waren an weniger empfindlichen Stellen) kann ich sagen das es sich ähnlich anfühlt wie: die Dornen einer Rose oder die Dornen von Brombeersträuchern. Nicht besonders angenehm aber auch nichts was dich in Ohnmacht fallen lässt!

Auch Heute hat mich Opa Heinz wieder an den Rhabarber erinnert „Bring etwas mehr mit!“, er war sicher das sie es auch gebrauchen können. Also ging ich in den Gemüsegarten nahm pflückte etwas (es ist sogar seine Saison!). ich brach den Stängel und rieb mir die Einstichstelle ein. Es war etwas rot und geschwollen… jetzt, ein paar Stunden später, ist es noch etwas rot aber nichts schlimmes. Wenn ich es anfasse tut es ein wenig weh, aber das ist normal! Alles ist gut!

die Reaktion auf meinen zweiten Bienenstich
Frisch gestochen, minimale Reaktion 🙂 Denk daran: Rhabarber- und Zwiebelsaft helfen!

aller guten Dinge sind drei

3/07/2021

Dritter Bienenstich!

Mea culpa

Im Bienengarten, in Shorts und ärmellosem T-Shirt und bislang war auch alles gut. Ich war da und habe nur beobachtet. Bis, ja bis Basti entschied das meine Zeit gekommen sei, er meinte natürlich das ich die letzten 5 farbenfrohen Bienenbeuten kontrollieren sollte. ICh sagte dazu nur: „OK, aber ich will Handschuhe!“, davon ausgehend das er mir die komplette Schutzausrüstung bringt. Aber, Nein er bringt mir nur die Handschuhe und den Schutz für den Kopf… Ok, wenn er das so macht, wird es schon gut sein. Also öffne ich die Bali-Bienenbeute, da höre ich schon ein ungewöhnliches nervöses summen und als ich die erste Wabe entnehmen möchte wurde ich schon von hinten in die Schulter gestochen. Ernsthaft? So brutal!?

Basti au au sie stach mich von hinten‚ Er hat den Stachen sofort entfernt. Es hat weh getan, wie immer für den ersten Moment! Nichts übertriebenes und nach ein paar Minuten ist es schon vorbei. Mit eingezogenem Schwanz ging ich dann zu unserem Gemüsegarten um Rhabarber zu holen. Mit noch immer eingezogenem Schwanz ging ich zurück zum Bienengarten… „Ei-eiei… Cristina mit Rhabarber… haben sie dich gestochen?“ Opa Heinz.

„Ja“ ich, ziemlich unglücklich.

Diese war sehr böse!“ sagte ich dann zu Basti als er Rhabarbersaft auf meine Schulter rieb.

Danach habe ich dann meinen Schutzanzug angezogen und das war es. Bereit weiter zu machen!

nicht zu vergessen das vierte mal!

29/08/2021

Achtung!!! der vierte Bienenstich: auch diesen hätte ich vermeiden können. Basti befand sich im Bienengarten und ich war im Wohnzimmer und schrieb an unserem Blog. Den Artikel gerade fertig gestellt, gehe ich nach draußen um mir die Beine zu vertreten. Heute ist besonders viel Bewegung im Bienengarten, vielleicht weil die Sonne nach 10 regnerischen Tagen mal wieder scheint!? Könnte sein! Ich nutze die Gelegenheit und frage ihn wie er voran kommt und wie es ihm geht. Während er mir antwortet läuft eine Biene, zwischen meinen Armbändern, vorsichtig und unbemerkt über mein Handgelenk. Und ich, nicht besonders vorsichtig, streife mit dem Handgelenk meine Tasche. Die Biene fühlte die Gefahr zerquetscht zu werden und stach mich… schon wieder wurde ich gestochen!


Also, ich wurde vier mal gestochen und das definitiv an guten Stellen. Ich fand heraus das ich nicht allergisch bin und das es nicht traumatisch ist (vielleicht habe ich auch nur nur viel schlimmeres erwartet!?). ich würde sagen: ‚Nicht schlecht!‘. Und du? Hatte dich schon mal eine Biene zum Ziel? Worn erinnerst du dich als du zum ersten mal gestochen wurdest? erzähle es uns. 🙂 wir würden gerne mehr erfahren! 🙂

fühl dich gedrückt,

die Gaeblini

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.